Aus Rechtlichen Gründen:
Alle Informationen basieren auf den angegebenen Literaturangaben. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit. Es werden von uns keine Ratschläge gegeben noch Heilwirkungen versprochen. Diese Seiten geben lediglich die von uns recherchierten Informationen im deutschen sowie internationalen Raum wieder. Bitte beachten Sie  unseren Rechtshinweis.

Herstellung von kolloidalem Silber

 

Grundlagen der Herstellung

Wenn Sie kolloidales Silber selbst herstellen möchten sollten Sie vorher ein paar Punkte beachten. Im Weiteren wird nur auf kolloidales Wasser eingegangen, welches durch Elektrolyse hergestellt wird. Also mit Geräten bei denen eine Gleichspannung oder Wechselspannung (optimal) an den Silberstäben anliegt, welche in das dest. Wasser getaucht sind.

 Nach oben

Hochreines destilliertes Wasser für die Herstellung

Benutzen Sie bitte nur destilliertes Wasser aus der Apotheke oder dem Fachhandel - Aqua bidest mit einem Leitwert < 0,06 μS/cm.  Nehmen Sie kein herkömmliches Leitungswasser. Dieses enthält viele Salze und Mineralien. Es entsteht unerwünschtes, gesundheitsschädliches Silbersalz, deshalb ist hier von der Verwendung abzuraten. (Wenn bereits wenige Minuten nach einschalten des Geräts trübes Wasser entsteht, ist dieses Wasser nicht geeignet.) Auf keinen Fall sollte beim Kolloid-Produzieren zusätzlich Salz hinzugegeben werden! Die Elektrolyse findet dann zwar extrem beschleunigt und intensiv statt, aber die Qualität des Silber-Kolloids nimmt proportional zum Salzgehalt des Wassers ab!

Achtung: Nicht jedes destillierte Wasser ist zu benutzen. Benutzen Sie ausschließlich Aqua Bidest mit einem Leitwert < 0,06 μS/cm . Destilliertes Wasser aus dem Baumärkten / Tankstellen etc.. ist nicht rein genug. Bei der Verwendung von solchem Wasser ist die Qualität des Kolloids schlecht und die den Geräten beiliegenden PPM Zeiteinheiten treffen nicht mehr zu.

Für die Qualität und Reinheit des Kolloids ist ausschließlich der Benutzer verantwortlich. Ebenso bleibt der Anwendungsbereich jedem selbst überlassen. Der Vertreiber/Hersteller gibt keinerlei Therapievorschläge. Fragen Sie im Zweifelsfall bitte vorher Ihren Arzt oder Heilpraktiker.

Nach oben

Lichteinfluss bei der Herstellung.

Achten Sie bei der Herstellung darauf, dass die Flüssigkeit nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Dunkeln sie es gegebenenfalls durch aufstellen von einem Sonnenschutz ab. Licht hat einen negativen Einfluss auf die chemische Zusammensetzung der Flüssigkeit.

 Nach oben

Die Temperatur des dest. Wassers.

Die Temperatur des Wassers hat einen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Herstellung. Wenn das Wasser Zimmertemperatur hat, dauert die Herstellung wesentlich länger als wenn Sie das Wasser erhitzen. Das Wasser sollte vor der Herstellung in einem feuerfesten Glas abgekocht werden. Hierbei keinen Metallbehälter verwenden sondern nur Glas. Lassen Sie das abgekochte Wasser ca. eine halbe Stunde stehen, damit die Temperatur etwas sinkt. Stellen Sie danach den Glasbehälter auf ein Stövchen (z.B. Teestövchen) damit das Wasser während der Herstellung nicht abkühlt.

Nach oben

Die Silberstäbe.

Es sollten zur Herstellung nur Silberstäbe mit einem zertifizierten Reinheitsgrad von 99,999% haben. Wenn Silberstäbe mit einem geringeren Reinheitsgrad verwendet werden, können die Anteile an Kupfer, und anderen Metallen in den Stäben sich ebenfalls bei der Elektrolyse im Wasser lösen und Schädigungen des Körpers bewirken.
Hier sei nur die Giftigkeit von Grünspan (Kupferoxid) erwähnt.

Nach oben

Welche Färbung sollte hergestelltes kolloidales Wassers haben?

Richtig hergestelltes kolloidales Silber ist durchsichtig und hat in geringer Konzentration (ca. 15 ppm) keine Färbung, wenn der ppm-Anteil höher ist darf nur eine leichte klare Färbung entstehen (Wechselstrom) - gelbliche Färbung bei Gleichstrom. Wenn Sie bei der Herstellung eine graue bis schwarze Brühe bekommen, sollten Sie diese auf keinen Fall verwenden. Dasselbe gilt für einen abgeschiedenen Grauen Belag am Boden des Gefäßes, nach der Herstellung. Fall dessen Sie haben nach der Herstellugn eine klare oder gold-gelbe Lösung jedoch an der Oberfläche ein paar Silberoxidpartikel, so können sie die Lösung auch durch einen Kaffefilter nachträglich filtern. Dabei wird die Kolloidale Lösung von den Silberoxiden getrennt.

Nach oben

Wie erkenne ich kolloidales Silber?

Um zu erkennen ob Sie kolloidales Silber hergestellt haben, dient zum einen die Färbung Ihres kolloidalen Silbers. Wenn Sie einen Laserpointer haben können sie die Kolloide ebenfalls erkennen.
Leuchten Sie dazu mit dem Laserpointer durch die Flüssigkeit. Wenn sie den Strahlverlauf in der Flüssigkeit sehen können haben Sie kolloidales Silber hergestellt. Falls Sie keinen Laserpointer zur Hand haben können sie auch ein kleines Loch in einen Karton schneiden und dieses vor Ihr Glas mit dem kolloidalen Silber stellen. Beleuchten Sie nun den Karton von der anderen Seite mit einer Lampe.
Nun sollten Sie einen Lichtkegel erkennen, der durch Ihre Flüssigkeit geht. Die Erklärung liegt in der Brechung des Lichtes an den Kolloiden in der Flüssigkeit. Auch wenn Sie zu klein für das menschliche Auge sind, so können sie diese doch durch die Lichtbrechung in der Flüssigkeit erkennen.

Nach oben

Wie hoch ist der Anteil an Kolloiden in meinem Wasser?

Die momentan einzige verlässliche Methode den genauen Anteil an kolloidalen Partikeln in dest. Wasser festzustellen ist mit einem Ultramikroskop. Man kann sich das so vorstellen, dass jemand mit einer sehr großen Lupe die einzelnen Partikel zählt und dann eine Hochrechnung macht, da sich Kolloide im Wasser gleichmäßig verteilen.
Eine Alternative bei elektrolytisch hergestelltem kolloidalem Silber ist ein so genanntes TDS-Meter. Dies ist ein Messgerät mit dem Partikel in einer Lösung gemessen werden können. Das TDS-Meter misst dabei den Leitwert des Wassers in Siemens. Auf der Anzeige kann man dann den Anteil der Partikel in ppm ablesen. Das zum Gerät. Das Problem ist nur, das kolloidale Silberpartikel nicht gemessen werden können, weil sie sich gegenseitig abstoßen. Das was das Messgerät misst, sind die Silberionen in der Lösung. Im Netz habe ich die Information gefunden, das sich der Anteil der Silberionen zu den kolloidalen Silberpartikeln in etwa wie folgt verhält:

Silberionen 80-85% zu kolloidale Silber 15-20%

Wenn das in etwa stimmen sollte, kann man mit einem TDS-Meter also annähernd den Anteil der Silberionen in der Lösung messen und dadurch Rückschlüsse auf den Anteil der kolloidalen Silberpartikel ziehen.

Fazit: Wer es genau wissen möchte muss also seine Lösung also an ein Labor schicken.
Wem ein Pi-mal-Daumen Wert reicht, kann die Werte mit einem TDS-Meter ermitteln.

Nach oben

Lagerung von kolloidalem Silber

Kolloidales Silber sollte nach der Herstellung im Dunkeln und in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt werden, da Licht und Sauerstoff dem kolloidalem Silber schaden. Weiterhin sollten Sie das kolloidale Silber nicht in der Nähe von Elektrogeräten aufbewahren.


Literatur & Quellangabe:

"Immun mit kolloidalem Silber" - Josef Pies
"Kolloidales Silber als Medizin " - Werner Kühni, Walter von Holst
"Kolloidales Silber für Anwender und Heilpraktiker" - Oliver Franneck
"Kolloidales Silber. Das grosse Gesundheitsbuch für Mensch, Tier und Pflanze" - Josef Pies & Uwe Reinelt

Die Anwendung von kolloidalem Silber bei gesundheitlichen Beschwerden ersetzt weder den Besuch eines Arztes noch rechtfertigen sie den Abbruch einer bestehenden Behandlung. Die Wirksamkeit von kolloidalem Silber ist nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen. Alle getroffenen Aussagen basieren auf Recherchen im deutschen und internationalen Raum. Beachten sie bitte unseren Rechtshinweis.

Rechtshinweis:

Die Anwendung unserer Produkte bei gesundheitlichen Beschwerden ersetzt weder den Besuch eines Arztes noch rechtfertigt sie den Abbruch einer bestehenden Behandlung! Die Ergebnisse die erzielt werden sind nach wissenschaftlichen Kriterien bis heute nicht zu beweisen. Eine Wirkung ist daher laut Schulwissenschaftlichen Kriterien nicht möglich. Wir betonen, dass wir keine Heilwirkungen versprechen können. Die getroffenen Feststellungen beruhen auf unseren Erfahrungswerten und Recherchen im deutschen und internationalen Raum.
Bitte beachten Sie unseren Opens external link in new windowRechtshinweis.

Teslaplatten
TESLAPLATTEN®

Nutzen Sie die Urkraft des Universums mit
Nikola Teslas vergessener...

ZUM SHOP

Vita-Zellen
VITA-ZELLEN®

Für Ihre
Gesundheit.
Erleben Sie
VitaZellen® -Wasser...

ZUM SHOP

Zapper - Hulda Clark
CLARK-ZAPPER

Die einzigartige Entdeckung der Wissenschaftlerin
Dr. Hulda Clark...

ZUM SHOP